Aufstellungsfehler!

3Herren

Rückrundenspiel Nr. 12

Spielort: Krieterstr. 2

Gegner: SV Wilhelmsburg V

 

Am letzten Spieltag dieser Saison durften wir noch einmal auf die Insel reisen. Die Dridde Herren war zu Gast in Wilhelmsburg. Wir fuhren mit wenig Erwartung zum Spiel. Nach langem Hin- und Her waren wir dann doch sechs Spieler. Jan, Felix, Jörg, Marco, Jonas und Finn waren die Opfer. Auch die Gastgeber hatten nicht komplett aufgerüstet. Doch gegen uns sollte es an diesem Abend reichen.  Wir kamen doch recht deutlich mit 3:9 unter die Räder!
Das Spiel ist schnell erzählt. D1 Felix und Jörg, D2 Jan und Marco und D3 Jonas und Finn konnten keine Punkte auf der Habenseite verbuchen.
In den Einzeln im oberen Paarkreuz gab es jeweils ein 2:2. Felix und Jan konnte die Nummer 1 Yao der Gastgeber jeweils besiegen.
In der Mitte holte dann Jörg den letzten Zähler des Spiels. Mitte 1:3
Im unteren Paarkreuz gab es leider nichts zu holen. Unten 0:4.

Ja! Und dann kommt noch der Verband! Durch eine falsche Aufstellung, haben wir das Spiel dann noch 0:9 verloren!
Schlechter Abschluss zum Saisonende von uns! Aber es zeichnete sich in den letzten Spielen schon ab! Die Luft und Lust war raus! Schade….
Somit schließen wir die Saison als Aufsteiger mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 22:22 ab und befinden uns auf einen guten sechsten Platz.

Verbleibe mit sportlichen Grüßen

Jan

Nachholspiel gegen einen Aufstiegskandidaten

2.Herren neu


Rückrundenspiel Nr. 9

Spielort: Kiesbarg-Arena

Gegner: TH Eilbeck VI

Am letzten Freitag stand unser Nachholspiel gegen Eilbeck auf dem Programm. Wir konnten mit den gewohnten ersten sechs und Gabriel als Unterstützer hinter der Bande antreten. Auch unseren Gegnern passte der Termin sehr gut, sie kamen mit ihren ersten Sechs. Damit war klar, dass die Aufgabe für uns recht schwer werden würde.

Nach den Doppeln lagen wir 1:2 hinten. Doppel 1 und Doppel 2 waren deutlich unterlegen, aber Norb und Niclas als Doppel 3 zeigten ein packendes Spiel und sackten den ersten Punkt dann im fünften Satz auch ein.

Geburtstags-Gatze holte sich anschließend nach souveränem Start mit Zitterhand seinen verdienten Geburtstagspunkt. Nach dem 2:2 ging allerdings lange Zeit nichts. Von daher an dieser Stelle nur Schweigen und weiter mit Niclas, der sich seinen Punkt in den Sätzen Eins, Zwei und Fünf locker und leicht verdiente, zwischendurch aber auch zwei Sätze abgeben musste.

3:6 nach der ersten Einzelrunde und sehr ernüchternde Ergebnisse im mittleren Paarkreuz ließen das baldige Spielende erahnen. Aber zunächst holte sich Addi unseren ersten, klaren Punkt. Ersten Satz klar verloren, die Sätze 2-4 klar gewonnen, Gegner total entnervt. Der gegnerische Einser hatte keine Geschenke für Stefan im Gepäck, so dass es leider nicht das perfekte Geburtstagsspiel für unsere Nummer Eins wurde. Bei der Klasse des Gegners kam deshalb aber keine Traurigkeit auf.

Die Mitte hat dann abschließend wie erwartet nicht lange gebraucht um das Spiel zu beenden. Nochmal ein doppeltes 0:3 und trotzdem war es zu spät für den Griechen.

Es bleibt festzuhalten, dass wir unseren Gegnern immerhin in der Fünfsatzbilanz klar überlegen waren. 😊

Jetzt kommen noch zwei Gegner, die mit uns auf Augenhöhe spielen. Lasst uns also noch mal zwei Siege einfahren und dann in die Sommerpause gehen.

Michael

War das schon der Klassenerhalt?

2.Herren neu


Rückrundenspiel Nr. 7

Spielort: Kiesbarg-Arena

Gegner: WTB 61 3

Endlich Ferien!!! So schön das auch ist, bedeutete es für mich dann aber auch, dass ich dieses Mal keine Ausrede mehr hatte, und endlich auch mal wieder einen Spielbericht schreiben darf. Aber wenn das Spiel dann so läuft, wie unser Heimspiel gegen den Wandsbeker Turnerbund, macht das ganze ja auch ein bisserl Spaß …

Dabei standen die Vorzeichen eigentlich gar nicht gut. Strahlemann hat entweder keine Lust mehr auf uns oder quält sich wirklich immer noch mit seinen Alterswehwehchen. Auf jeden Fall war er auch heute nicht dabei. Und wie sehr er uns fehlt, zeigten die bisherigen Spiele der Rückrunde, die man getrost als wenig erfolgreich bezeichnen darf. Doch es kam noch schlimmer. Denn auch auf den gewohnt kraftvoll-emotionsgeladenen Auftritt von Addi mussten wir heute verzichten. Den Gerüchten zufolge war er Hals über Kopf dem Hamburger Winter entflohen, um es sich im Urlaub gut gehen zu lassen. Na ja. Es sei dir zu gönnen, Addi! :-)

Zum Glück konnte wenigstens Niclas nach seiner kurzen Pause wieder dabei sein. Und als Ersatz für Urlaubs – Addi erklärte sich Manu bereit, unsere dezimierte Truppe zu verstärken. Als ich dann beim Betreten der Halle erfuhr, dass auch unser Gast aus Wandsbek mit großen Personalproblemen angereist war, keimte bei mir langsam wieder ein wenig Hoffnung auf. War heute vielleicht doch ein Pünktchen drin? Oder sogar mehr? Zumindest Michi sprach selbstbewusst vom ersten Rückrundensieg, den wir heute erreichen wollen. Na ja. Mir reicht eigentlich auch das Pünktchen …

Also … auf geht’s!!! Und zwar mal wieder mit komplett durcheinander gewirbelten Doppeln. Stefan hatte sich meinen Traumdoppelpartner Chris fürs Doppel 1 unter den Nagel gerissen. Grmmpf!!! Das geht ja gaaar nicht! Ok – Die beiden haben locker 3:0 gewonnen. Also vielleicht doch ne gute Entscheidung? Ich also nun mit Manu gegen Doppel 1. Früher waren wir ja mal richtig erfolgreich. Na ja. Die Betonung liegt wohl auf „Früher“. Heute war beim 1:3 leider nicht viel zu holen. Aber eigentlich war’s ja ganz ordentlich und Spaß gemacht hat es allemal. Und Michi und Niclas? Hier ging leider wenig zusammen. Die Abstimmungsprobleme waren wohl doch zu groß – 0:3.

Zwischenstand nach den Doppeln also 1:2. Schon wieder laufen wir einem Rückstand hinterher. Irgendwie nicht das, was wir erhofft haben.

Doch zum Glück sollte es anschließend in den Einzeln deutlich besser laufen, was vor allem an unserem bärenstarken unteren Paarkreuz lag. Doch der Reihe nach.

Stefan und ich mussten uns im oberen Paarkreuz leider beide dem aggressiven Spiel Woschkes höchst unglücklich geschlagen geben. Stefan gelang es zwar mit viel Einsatz, im 5. Satz diverse Matchbälle abzuwehren, letztlich unterlag er aber doch knapp mit 11:13. Mir fehlte im Entscheidungssatz unterdessen leider (mal wieder) das Quäntchen Mut, so dass auch ich in der Verlängerung als Verlierer von der Platte ging. Schade. Gut gespielt. Aber da war für uns beide mehr drin!

Deutlich besser machten wir es dann aber zum Glück gegen Noppenspieler Bies. Stefan gewann gewohnt souverän mit 3:1. War ja klar, dass da nichts schief geht. Ein Gatze spielt doch nicht zwei Mal in Folge 0:2 (siehe Bahrenfeldspiel). Und auch bei mir war eigentlich nichts anderes als ein Sieg zu erwarten. Schließlich ging es gegen Noppe. Und die liegt mir bekanntlich aufgrund meiner enormen technischen Überlegenheit. Oder vielleicht auch einfach deshalb, weil da meine Bewegungsarmut nicht so sehr ins Gewicht fällt. Aber sei’s drum. Auf jeden Fall habe auch ich 3:1 gewonnen. :-)

Die Spiele unserer Mitte lassen sich schnell zusammenfassen. Sowohl Chris als auch Michi konnten sich deutlich gegen Strecker durchsetzen. Beiden gelang es dabei mit zunehmender Spieldauer immer besser, den eigenen Angriff durchzubringen. Gegen Milla war hingegen für beide nicht viel zu holen. Lediglich die Sätze 2 (Michi) bzw. 3 (Chris) konnten nach Fischbek geholt werden. Es hieß also jeweils nach 1:3 dem Gegner gratulieren.

Oben 2:2 und Mitte 2:2. Was ging jetzt beim unteren Paarkreuz? Um es vorweg zu nehmen … so einiges!

Niclas spielte, als ob es die drei Wochen Trainingspause nie gegeben hätte und ließ seinen beiden Gegnern Lucks und Schnelle nicht den Hauch einer Chance. Neben gewohnt schnellen Angriffsbällen fiel vor allem sein kluges Defensivspiel auf. Auch ein gut gelegter Ball ins Eck kann Wunder wirken. Ich sage nur: „Einschupfen“!!!

Und Manu? Im ersten Spiel gegen Schnelle merkte man ihm die zuletzt teils unglücklichen Spiele in der Dridden anfangs noch an. Eher schlecht als recht schupfte er sich zu einem 1:2 Satzrückstand. Doch dann kam Supercoach Morris. Ich weiß nicht, was du ihm da gesagt hast, aber ich will das auch haben!!! Auf jeden Fall hieß es jetzt plötzlich Angriffswirbel. Jeder Topspin kam. 11:4 und 11:3, also 3:2. Sieg. Stark Manu! Danke Morris!

Und anscheinend arbeitet Morris in seinem Coaching sehr nachhaltig. Denn auch im zweiten Spiel lief es für Manu. 3:0 gegen Lucks. Ein jetzt ganz starker Auftritt unseres Ersatzmannes, der auch für die Dridde richtig Mut machen sollte.

Endstand 9:6! Yeeees. Wir können es doch noch. Endlich mal wieder 2 Punkte nach gefühlten 123,5 Spielen ohne Sieg. Und der Klassenerhalt? Sicher ist er noch nicht. Aber bei nur noch vier ausstehenden Spielen und jetzt fünf Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz sollte der nur noch Formsache sein.

Bleiben abschließend noch drei Dinge festzuhalten:

  • Wenn Addi urlaubt, gewinnt Fischi. Du darfst aber trotzdem im nächsten Spiel wieder mitspielen. Wir schleppen dich gerne mit durch ;-)
  • Gabriel ist wirklich verletzt. Er kam zur moralischen Unterstützung in die Halle zum anfeuern und riskierte sogar eingefrorene Füße. Das nenn ich Teamspirit!
  • Während ich von unserem Sieg ein wenig überrascht war, hatte Michi diesen schon vor Spielbeginn erwartet. Deshalb ist der Mann auch Captain ;-)

Nächstes Spiel am 23.03. im Alten Land, Estebrügge.

Norb

Die Zweite zum Abschluss abseits des Centre-Courts

2.Herren neu


Rückrundenspiel Nr. 11

Spielort: Kiesbarg-Arena

Gegner: GW Harburg IV

Den letzten Spieltag der Saison bestritten wir nochmals zusammen mit unserer ruhmreichen ersten Mannschaft in der Arena Kiesbarg. Das Ziel war klar vorgegeben: Den Tabellenletzten GW Harburg möglichst schnell besiegen um dann der Ersten beim Aufstieg in die Hamburg Liga zuzusehen.

Die Grün-Weißen traten wie es sich an einem solchen Tag gehört in Spitzenbesetzung an und ließen sich von der beeindruckenden Atmosphäre in der Halle nicht aus der Ruhe bringen. So wurde unser Doppel 1 Stefan und Chris, genauso wie unser Doppel 3 Norbert und Niclas recht schnell besiegt, was so eigentlich nicht geplant war. Am dichtesten waren da noch Addi und ich am ersten Punkt dran, sind nach einem Zwischenhoch dann aber leider im fünften wieder eingebrochen. Ein schneller Sieg war so schon nicht mehr drin. Immerhin schien es bei der Ersten gut zu laufen, also weiter.

Im oberen Paarkreuz gab es heute nichts zu holen – 0:4 das haben wir so auch nur ganz selten in dieser Saison erlebt. Norb machte es gegen Schulz spannend und stand nach vier knappen Sätzen im Entscheidungssatz. Da ging dann leider nicht mehr viel, so dass wir immer noch keinen Punkt holen konnten. Ich durfte zeitgleich gegen Levers spielen und hatte an diesem Abend richtig Spaß dabei. Dank meiner beiden Jungs Jonas und Liam hatte ich sogar zwei echte Zuschauer, die mich zum Sieg gepuscht haben. Von allen anderen Zuschauern haben wir auf unserem Nebenplatz meist nur die Rücken gesehen. 😊

Im unteren Paarkreuz hat Niclas noch mal gezeigt, dass er sich inzwischen gegen die meisten seiner Gegner durchsetzen kann. Seinen guten Gegner konnte er in vier Sätzen besiegen und bekräftigte seinen Anspruch nächste Saison höher zu spielen. Chris brauchte zwei Sätze um in seinem Spiel anzukommen, so dass er die nächsten drei gewinnen musste. Im fünften fehlte dann aber das nötige Glück, so dass wir dann doch recht schnell unser Spiel beenden konnten.

Während wir unserem Gegner zu einem doch sehr deutlichen 9:2 gratulierten, ging das Spiel unserer ersten in die heiße Phase, was uns unser eigenes Spiel sehr schnell wieder vergessen ließ.

Jungs, das war eine super Saison! Ohne Gabriel werden wir die Klasse wohl auf Dauer nicht halten können, aber dieses Jahr hat es gelangt und das ist aller Ehren wert. Von daher konnten wir uns guten Gewissens der Feier unserer Märchenhelden aus der ersten anschließen und den Abend bei einem leckeren Bier ausklingen lassen.

Michael

Erste Mannschaft ist wieder obenauf

1Herren

Rückrundenspiel Nr. 8

Spielort: Kiesbarg-Arena

Gegner: SG Altes Land/Buxtehude 1


Ruf zum Sport

Auf ihr steifen und verdorrten 
Leute aus Büros, 
Reißt euch mal zum Wintersporten 
Von dem Bildschirm los.

Bleiche Studenten auf dem Kiez an Wirtshaustischen, 
Stellt die Gläser fort. 
Widmet euch dem freien, frischen, 
Frohen Wintersport.

Nicht nur Sport draußen im Winter,
auch in der Halle stets ein Plus, 
Und mit Schläger und gutem Händchen
Wird er zum Genuss. 

Tischtennis stärkt Rumpf und Beine, 
Kürzt die öde Zeit, 
Und er schützt uns durch Vereine 
Vor der Einsamkeit.

Die Freude groß zu Hause,
Sich mit dankbarem Gegner zu messen,
Ein klarer Sieg vor Frühlingspause
Lässt die Kälte schnell vergessen.

(Joachim Sakuthnatz)


Außerdem empfehlenswert:

Der unaufhaltsame Aufstieg des Simeon S. von Bertolt Brecht

Früchte des Zorns von Marek S.

Krieg der Rollos mit Hendrik P.

Sechs Personen suchen einen Autor von Luigi Zweitandello

Mitternachtskinder mit Robin S. und Morris M.

Die Vermessung der Doppel von Daniel Kehlmann

Die Korrekturen von Hattv Franzen

Die Leiden des jungen P. von Endlich Pause

Phil


Die Zuschauerzahl präsentiert von der p+b SERVICE GmbH: 11

Tabellenplatz? 1. (Schnelsen schlägt auch den BTV)

Geht da was nach oben? Abwarten!

Wo waren wir nach dem Spiel? Auf Schnäppchenjagd bei MCD

Wer klebte vor dem Spiel seine Beläge neu? Hendrik

Wer will das jetzt aucht tun? Phil

Wer verhinderte - mal wieder - den Griechen? Die Zwote

Und nächste Woche? Sind Ferien - weiter geht's am 22. März in Lokstedt

Sportabzeichen für Groß und Klein - Sporttag Inklusiv am 09.06.18 -

Sporttag Inklusiv 2017, Copyright Angelika Czaplinski

Das Deutsche Sportabzeichen hat eine lange und wunderbare Tradition, die es weltweit wohl nicht oft gibt.

Es fordert dazu auf, zusammen sportlich zu sein, um am Ende mit einer Urkunde und dem Abzeichen ausgezeichnet zu werden.

Der TVF beteiligt sich mit "Integration durch Sport" seit mehreren Jahren an dieser Aktion. Durch den "Sporttag inklusiv" der zum vierten Mal auf der Jahnkampfbahn im Hamburger Stadtpark mit einem großen Rahmenprogramm angeboten wird, hat das  Ganze noch an Bedeutung gewonnen.
Wir geben Familien, Mannschaften und Gruppen die Möglichkeit – zwar in Wettkampfatmosphäre,
aber als niedrigschwelliges Angebot- das Sportabzeichen abzulegen, oder einfach nur den Ausflug in den Stadtpark zu genießen.

Der Tag bietet neben der sportlichen Herausforderung auch immer tolle Erlebnisse, Spaß und Kontaktmöglichkeiten.

Wir kümmern uns um die Organisation, die Fahrkosten, kleine Snacks und Getränke und ihr meldet euch bitte ganz schnell an - gern bei mir, Silke Schönau oder Kristina Peters.

Anmeldung

Mit sportlichen Grüßen
Angelika Czaplinski


1. Herren steigt in die Hamburg-Liga auf

Jüngstes Team der 1. Landesliga steigt in die Hamburg-Liga auf

1.Herren Meisterschaft

Die 1. Herrenmannschaft des TV Fischbek krönt eine herausragende Saison mit dem Aufstieg in die Hamburg-Liga! Vor über 50 Zuschauern in der Halle am Kiesbarg kam es am letzten Spieltag der Saison zum Showdown mit dem ärgsten Verfolger Bahrenfelder TV, gegen den es im Hinspiel eine der zwei Saisonniederlagen gegeben hatte. Zeit für eine Revanche! Dem TVF reichte dabei ein Unentschieden zum direkten Aufstieg, während der BTV unbedingt gewinnen musste.

Weiterlesen ...

Holger Cassens Preisträger 2017

Der TV Fischbek ist der Holger Cassens Preisträger 2017

 dsc3158 2    

Der Holger-Cassens-Preis, der bereits zum neunten Mal von der Mara und Holger Cassens-Stiftung und der Patriotischen Gesellschaft von 1765 verliehen wird, ging in diesem Jahr an das Projekt Integration durch Sport – Engagement macht kompetent des TV Fischbek von 1921 e.V.

Bei der feierlichen Preisverleihung am 01.11.17 in den Räumen der Patriotischen Gesellschaft nahm Angelika Czaplinski in ihrer Funktion als Integrationsbeauftragte den Preis entgegen.

Weiterlesen ...

 dosb logoleiste ids 2018 horizontallogo bundes ministerium des innern H100BIS 4c 1 H100hsb H100Dosb H100