Die Dridde kämpft sich zurück

3Herren

Hinrundenspiel Nr. 5

Spielort: Löwenstraße 58

Gegner: SG Viktoria/Eppendorf 2

Das Spiel stand unter keinem guten Stern. Wir als Aufsteiger zum Kellerduell gegen die abgestiegenen Gegner von Victoria/Eppendorf II und unser zuverlässigster Punkter Jan fällt krank aus. Niclas als starker Ersatz kann nicht und ich, auf dem Fahrrad zum Auswärtsspiel, komme wie ein begossener Pudel in Eppendorf an, weil es pünktlich zu meinem Aufbruch an zu schütten fängt.

Nichts für ungut, die Eingangstür zur Halle habe ich in meiner langen Karriere auch schon mal leichter gefunden. Nachdem Marco und ich uns durch den Hintereingang Zugang zur Halle verschafft haben, kann ein wirklich spannendes Spiel beginnen. 

Wir hatten uns vorgenommen, endlich mal positiv in die Doppel zu starten. Felix – Steffen als Doppel 1 und Mykhaylo – Marco als Doppel 3 bringen ihre Spiele scheinbar souverän jeweils mit 3:0 nach Hause, aber 5 der 6 Sätze gehen in der Verlängerung an uns. Manu und ich tun uns gegen das Doppel 1 schwer. Uns fehlt in den entscheidenden Momenten das Händchen und so  müssen wir uns nach einem eigentlich ganz guten Spiel trotzdem 1: 3 geschlagen geben. 

Im oberen Paarkreuz entwickelten sich zwei Fünfsatzkrimis mit fünf Sätzen zu 9 oder in der Verlängerung. Manu zieht mit Pech zu 7 den Kürzeren, während ich mit Glück den Fünften zu 9 nach Hause zittern kann.

Die Mitte sollte uns heute den entscheidenden Vorsprung herausspielen, aber Steffen, der diese Saison bisher sensationelle Ergebnisse erzielt hat, trifft auf Material und tut sich schwer. Nach 4 hart umkämpften Sätzen muss er sich 1:3 geschlagen geben. Felix, der schon den ganzen Abend als Supermotivator unterwegs ist und alle anfeuert, erwischt einen Sahnetag und kann seine Stärke, um jeden Ball zu kämpfen und viel zurück zu bringen, voll einbringen und gewinnt im Fünften zu 9. Alle Sätze zu 8 oder 9.

Obwohl Mykhaylo und Marco beide nicht so locker aufspielen wie im Training gegen mich, was gegen die schon etwas älteren Daddelbrüder auch nicht so ganz einfach ist, kann Mykhaylo uns zu 12 und 13 in den letzten beiden Sätzen eine Halbzeitführung sichern während Marco sich seine druckvollen Rückhandbälle nicht zutraut und mit 1:3 den Kürzeren zieht. 

Beim Start in die zweite Hälfte des Spiels bleibt Manu sein Pech treu, zu 9 im Fünften. Mit etwas mehr Selbstvertrauen, was sich bestimmt bald einstellt, hätte Manu das Ding locker nach Hause gebracht. Ich muss körperlich an meine Grenzen gehen, habe schon im 3. Satz 3 Matchbälle und bin froh, dass ich in der Verlängerung des 4. Satzes den Deckel drauf machen kann.

Felix schafft einen recht lockeren Sieg und krönt seine heutige Leistung mit seinem 3. Punkt fürs Team.

Bei Steffen denken wir schon „Scheiße“ ausgerechnet heute läuft´s nicht bei ihm, aber nach 0:2 Satzrückstand schafft er noch die Wende zum3:2 und sichert uns, mit einer überragenden Netz- und Kantenballquote im letzten Satz, schon mal ein Unentschieden.

Mykhaylo ist immer dran, aber irgendwie läuft er immer mit ein zwei Punkte hinter seinem Gegner her und zieht doch klar mit 0:3 den Kürzeren. Jetzt ist es an Marco im letzten Einzel den Sieg nach Hause zu bringen. Er lässt dem Gegner häufig genug die Gelegenheit, selber Fehler zu machen und kann so ein relativ klares 3:1 verbuchen. 

9:6  SIEG!!!!!! 

Auch wenn wir die ganze Zeit vorne gelegen haben, mit so vielen knappen Sätzen sind wir am Ende positiv überrascht, dass wir unter diesen Umständen diesen wichtigen Krimi für uns entschieden haben.

Dieser Sieg wird uns deutlich mutiger in die nächsten Spiele gehen lassen.

Viele Grüße
Jörg