Dridde verliert 8:8!

3Herren

Rückrundenspiel Nr. 7

Spielort: Kiesbargarena

Gegner: Harburger SC II.

 

Beim gestrigen Süd-Revierderby  gegen HSC II waren die tabellarischen Voraussetzungen ziemlich klar: Der Aufsteiger -die Dridde- im Tabellenmittelfeld, zuletzt mit guten Ergebnissen, die Mannschaft  vom HSC auf dem siebten Platz der Tabelle. Somit waren wir als Heimspielmannschaft leichter Favorit in diesem Derby. Allerdings hatten wir das Hinspiel  noch mit 9:6 verloren. Wir sind mit Jan, Manu, Felix, Mykhaylo und Marco an den Start gegangen.
Unsere Gegner hielten mit Siebner, Ehresmann, Krause, Leschonski, Langbeck und Wasniewski dagegen.
D1 Jan/Manu, D2 Felix/Jörg und D3 Michael/Marco sollten es in den Doppeln richten. Leider war diese Aufstellung im Nachherein leider nicht Siegführend! Lediglich unser Doppel zwei konnte einen Punkt einfahren. Jan/Manu taten sich gegen das zweite Doppel schwer und leisteten sich  spielerisch einen Offenbarungseid!  Auch unser Traumdoppel mutierte zum Alptraumdoppel und verlor im fünften Satz. Somit war der Fehlstart perfekt.

Zwischenstand 1:2 in den Doppeln!

In den Einzeln sollte sich die Losersträhne nun ändern, so zumindest der Plan. Den Anfang machte Jan, der sich gegen Siebner behaupten durfte. Es war nicht zu übersehen, dass beide Spieler die Wichtigkeit des Aufschlages zu schätzen wissen (viel Rotation, Variation und zahlreiche Schupfbälle prägten das intensive Spiel). Jan konnte sich in vier umkämpften Sätzen verdientermaßen
durchsetzen.
Das nächste Spiel zählt wohl zu den schönsten Momenten des Abends -aus Gäste-Sicht-. Mit einer unglaublich sicheren und offensiven Spielweise ist Ehresmann der Sieg gegen Manu gelungen. Lange, intensive, kreative Ballwechsel waren nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Für die Zuschauer ein wahrer Hingucker. Leider nicht aus Sicht der Dridden. Trotzdem großes Kino.

Zwischenstand: 2:3

Weiter ging es mit  Felix gegen Krause. Kurzgefasst 3:0 – verdient gewonnen. Felix spielt momentan eine starke Runde! Im Anschluss spielte Jörg gegen Leschonski. Das „Ältensten Duell“ an diesem Abend! Nur im ersten Satz konnte Jörg seinem Gegner gefährlich werden. Ansonsten 1:3 – Schade.
Nun war Mykhaylo an der Reihe. In seinem Spiel gegen Langbeck schienen beide Schwierigkeiten mit ihrem Spiel zu haben. Die Sätze wogen immer hin und her und letztendlich konnte Mykhaylo  als Gewinner die Platte verlassen. 3:2 Satz und Sieg!  Dieser Punkt war wichtig!

Zwischenstand: 4:4 Ausgleich!

Unser Mannschaftsführer Marco hatte heute Abend auch so seine Schwierigkeiten mit dem Spielgerät und Ball! Lediglich den zweiten Satz konnte Marco für sich entscheiden und musste dann Wasniewski zum 3:1 Sieg gratulieren!
Wir lagen also wieder hinten und dies sollte auch in den weiteren Einzelpaarungen so weiter gehen….
Die nächsten beiden Einzel sind schnell erzählt. Jan konnte seinen Gegner Ehresmann in 3:1 Sätzen niederschupfen und Manu chancenlos gegen Siebner 0:3. Rückstand 5:6.
Jetzt lag es an Felix, ob wir noch hoffen oder das Rennen für beendet erklären durften. Die Partie ging über vier Sätze, in der sehenswerte Ballwechsel zustande kamen. Beide wollten den Sieg und waren bereit alles zu geben. Diesmal glänzte die Jugend, Felix konnte sich am Ende durchsetzen.
Ausgleich! Nun musste Jörg nachlegen! Da kam sein Gegner Krause gerade Recht! Jörg wollte es dann wissen und deklassierte Krause in drei deutlichen Sätzen. Führung!
Das sah doch schon besser aus. Unten Marco mit Blitzstart. Sein Gegner Langbeck musste jetzt für die bisherige Vorstellung von Marco herhalten und ging deutlich mit drei zu null Sätzen ein. Wichtiger Punkt Marco!
Mykhaylo konnte leider dem Tempo von Wasniewski  nicht mithalten und unterlag doch deutlich in drei Sätzen. Puh, 8:7, das wird noch ein schwerer Weg….

Zwischenstand: 8:7 Entscheidungsdoppel muss herhalten

Nun also 8:7! Wir gingen nun mit einer Führung ins Schlussdoppel!  Half uns das? Leider nicht.
Das Schlussdoppel war dann, aus unserer Sicht, ähnlich schleppend wie schon das Doppel zu Beginn. Manu und ich kamen nicht richtig in die Partie, waren zu passiv. Den ersten und dritten Satz souverän gewonnen um den vierten wieder zu neun zu verlieren. Wir hätten uns mit mehr Offensive in den 5.Satz kämpfen müssen. Retteten aber nur ein 5:4 zum Wechsel und verloren letztendlich bei 9:9 mit einem tödlichen Vorhandschlag und einem guten Flip von Ehresmann das Spiel zu 9.

Endstand 8:8

Gibt schönere Montagtagabende. Nach gespielten Bällen sind wir immerhin vorne gewesen, aber leider zählt das nicht…
Naja, nächste Woche geht es weiter. Da wartet ein echter Knaller in der heimischen Kiesbargarena auf uns. Der Tabellenerste ATV Altona macht uns die Aufwartung! Mal sehen, wer gegen ATV diesmal bei uns am Start ist. Vielleicht mal das Beste vom Besten, was wir derzeit zu bieten haben?!

Viele Grüße
Jan