Top 12 der Herren 2017

Ein bitteres Wochenende in Niendorf

Mit Hendrik hatte sich in diesem Jahr das erste Mal überhaupt ein Fischbeker Spieler für das Top 12 Turnier der besten Herren Hamburgs qualifiziert. Entsprechend groß war vorab die Vorfreude auf das Wochenende, an dem er sich mit Spielern messen durfte, die sonst in der Regional-, Ober- oder Hamburg Liga beheimatet sind. Doch leider wurde diese Vorfreude schon in den Wochen vor dem Turnier deutlich getrübt: aufgrund einer Fußverletzung konnte Hendrik sich mehr schlecht als recht bewegen, an ein intensives Training war überhaupt nicht zu denken. Leider gelang es uns darüber hinaus auch nicht, das Punktspiel am Vorabend des Turniers gegen den TTC Neuenfelde zu verlegen, so dass der Fuß bereits Freitagabend belastet wurde – alles andere als optimal ...

Am ersten der beiden Turniertage wurde mir die Ehre zuteil, Hendrik als Coach beratend zur Seite zu stehen. Relativ schnell stellte sich jedoch heraus, dass die Verletzung zu einem echten Problem werden sollte. Bereits in der ersten Begegnung kam Hendrik in einer der Satzpausen frustriert an die Bande: „Ich merke meinen Fuß. Es gibt einige Bewegungen, die sonst zu meinem Spiel gehören und die ich heute nicht machen kann.“ Zur Erinnerung: Das Turnierformat beim Top 12 sieht vor, dass ALLE Teilnehmer an zwei Tagen gegeneinander spielen – bedeutet 11 Spiele über vier Gewinnsätze. Überrascht

Hendrik versuchte es trotzdem: mit schmerzstillenden Tropfen, Kampfgeist und sehr offensivem Tischtennis nah an der Platte (einer Spielweise also, für die er sonst ja nicht unbedingt bekannt ist). Und er konnte durchaus mithalten: 1:4 gegen Dimitriou, 1:4 gegen Masur, in beiden Spielen mit Chance auf mehr. Mit Scharwächter und Do folgten zwei der Kontrahenten, gegen die Hendrik vorab durchaus ein Sieg zuzutrauen war. Doch beide Spiele gingen äußerst unglücklich mit 3:4 verloren – das kostete ordentlich Kraft und Hendrik fiel es nun zunehmend schwerer, sich überhaupt noch zum Ball zu stellen. In den abschließenden beiden Spielen des ersten Turniertages machte der Fuß zu: 0:4 gegen Yaraghchian und 0:4 gegen Witter.

Was nun? Die Aussichten, dass der Fuß es zulassen würde, am nächsten Tag wieder in die Nähe einer Wettkampfbereitschaft zu kommen, schätzte Hendrik als extrem niedrig ein. Die Wahrscheinlichkeit, sich endgültig zu verletzen und damit für längere Zeit im Punktspielbetrieb auszufallen, deutlich höher. So fasste Hendrik nach kurzer Bedenkzeit den Entschluss, für den zweiten Turniertag zurückzuziehen – eine sicherlich kluge und richtige Entscheidung!

Natürlich hatte sich Hendrik das Wochenende ganz anders vorgestellt und war unglaublich enttäuscht über dieses bittere Ende. Kopf hoch, Hendrik! Dann wirst du eben Hamburger Einzelmeister (denn für dieses Turnier im Dezember ist Hendrik ebenfalls qualifiziert) – ist doch auch ein schöner Titel. Lachend

 

Philipp
(25.09.2017)



 

Mal vorbeischauen? Hier geht es zu unseren Trainingszeiten.


Ältere Beiträge befinden sich in unserem Archiv.

 

Hier geht es zurück zu unserer Startseite.

 

 


 
Valid XHTML & CSS | Copyright © 2010 by TV Fischbek von 1921 e. V.