Grüße aus Umkleide 4

1Herren


Hinrundenspiel Nr.3

Spielort: Petunienweg

Gegner: TSV Sasel 3

Der dritte Spieltag der Hamburg Liga führte uns in den Petunienweg in Sasel, der uns durch viele Auseinandersetzungen im Jugendbereich bestens bekannt ist. Um ein ähnliches Anreise-Dilemma wie gegen Osdorf zu vermeiden, wurde dieses Mal so viel Zeit für die Fahrt eingerechnet, dass einige Spieler bereits weit vor den Gastgebern eintrafen. Natürlich geht man in Sasel nicht einfach in irgendeine Umkleide und zieht sich um – das durch eine derartige Fehlorganisation aufkeimende Tohuwabohu wäre nicht mehr zu bändigen! Stattdessen finden sich mehrere ausgedruckte Zettel an den Wänden, die den Gästemannschaften (an diesem Tag sage und schreibe zwei) ihre Umkleide zuweisen.

Glücklicherweise legte Hendrik einen Zwischenstop in Altona ein und so konnte auch ich pünktlich die Halle erreichen und hatte ausreichende Zeit für meine neue Aufwärm-Routine inklusive Einlaufen und Dehnen. Da sich Robin auf Studienreise befand und zu befürchten steht, dass er den Heimweg nie wieder wird antreten können (Fluggesellschaft Ryanair), kauften wir uns kurzfristig Erfahrung in Person von Stefan ein, der sein Hamburg Liga Debüt feierte. Eine kurzfristig angedachte Verlegung scheiterte nicht an unseren Widersachern, sondern an dem Regelwerk des HaTTV, der eine Nachverlegung (einzig und allein in dieser Spielklasse) nicht zulässt – dumm gelaufen, wir kennen uns in diesen Gefilden halt nicht so aus …

Halb so wild, denn mit Michel fehlte unseren Gastgebern sogar ihre nominelle Nummer 1, wir können uns also nicht beschweren. Und wie lief es denn nun? In der ersten Einzelrunde entwickelte sich eine enge Auseinandersetzung, die mit 4:5 aus unserer Sicht in die Halbzeit ging. In der zweiten Einzelrunde gelang es uns jedoch leider nicht mehr, in der gleichen Regelmäßigkeit die Platte als Sieger zu verlassen. So konnten wir auch in unserem dritten Spiel gut mithalten, aber erstmals nichts Zählbares mit nach Hause nehmen. Dafür aber folgende Erkenntnisse:

  • Hendrik und Phil sind dabei, sich auch in der Hamburg Liga einen Ruf als unangenehme Paarung aufzubauen. Leider sorgten sie diesmal für den einzigen Punkt im Doppel – trotz Reinkarnation des „Turbo-Doppels“ Morris und Vinc.
  • Kaum zurück in der offenbar magischen Position 2, ist es nun wieder Hendrik, der aufdreht und die Spiele reihenweise zu unseren Gunsten entscheidet. Nach zwei weiteren überzeugenden Einzelauftritten weist er nun eine Bilanz von 5:1 auf – stark!
  • Für Punkte sorgten auch Morris und Phil. Gegen die gegnerische Nummer 2 bewies ersterer Nervenstärke und gewann Satz 3 und 4 jeweils in der Verlängerung. Ich lag in meinem ersten Spiel bereits 0:2 zurück, hatte auch danach nicht das Gefühl, auf der Höhe zu sein, konnte das Ruder aber zu unserem Unverständnis noch rumreißen.
  • Es hätten auch noch mehr Punkte sein können. Vinc untermauerte auch in der Mitte seine starke Form und unterlag in seinem ersten Einzel nur knapp in fünf Sätzen. Simeon führte im letzten Spiel des Tages bereits 2:0, konnte jedoch leider nicht eintüten.

In unseren Augen geht der 9:5-Sieg der Saseler, die uns nett in der Liga willkommen hießen, in Ordnung. Aussagen wie „Der kann halt auch nur einen Satz gewinnen, wenn er acht Glücksbälle hat“ oder die Tatsache, dass ein Ball knallhart weggezählt wird, bei dem Simeon sich gestört fühlte und das Spiel mit gehobener Hand unterbrach, gehören sicher zur normalen Wettkampfhärte in der Hamburg Liga. Gewöhnen müssen wir uns daran trotzdem noch. ;-)

Vor den Ferien wartet nun nach das Derby gegen Neuenfelde auf uns. Wir wollen aus einem guten Saisonstart einen sehr guten machen und freuen uns auf eure Unterstützung am Samstag in der Kiesbarg Arena!

Phil


Die Zuschauerzahl präsentiert von der p+b SERVICE GmbH: 1

Tabellenplatz? 6.

Wo waren wir nach dem Spiel? Fidelio

Wer bekam die letzte vorrätige Currywurst? Vinc

Wem wurde die Currywurst verwährt? Hendrik

Welches war laut Simeon das am meisten benutzte Wort des Abends? Olaf

Hat jemand schon die Toiletten gesehen? Bestimmt hinter Türen

Und nächste Woche? Heimspiel gegen TTC Neuenfelde 1

Trend hält an!

3Herren

Hinrundenspiel Nr. 2

Spielort: Kiesbarg-Arena

Gegner: Eimsbüttler TV VI

 

Unser erstes Heimspiel in der neuen Saison und wir hatten die Gäste vom ETV aus Eimsbusch zu Gast. Laut der Mannschaftsaufstellung ein „harter Brocken“. Unsere Gäste waren so „heiß“ auf das Spiel, dass sie bereits kurz nach 18:30 Uhr in der Halle waren! Von der Dridden war natürlich noch keiner vor Ort und Moris wies uns per WhatsApp vorsichtshalber einmal darauf hin…..
Nach und nach trudelten wir also ein. Wir starteten mit dem genesenden Norbert und Jörg im Doppel 2, Felix und Steffen im Doppel 1 und Marco und Jan im Doppel 3.
Gespielt wurde erst einmal an zwei Platten und nach dem Jugendtraining konnten wir dann auf die dritte Platte zugreifen.
Unser Doppel 1 hatte an diesem Abend null Chancen gegen das Doppel zwei unserer Gäste. Einfach zu stark waren die Returns von der Nummer 1 Stanke.
Dafür konnten sich diesmal das Doppel 2 und 3 auszeichnen. Jeweils mit drei zu null bzw. drei zu eins Sätzen konnten wir die zwei Punkte für uns verzeichnen!
Nach den Doppeln lagen wir also mit 2:1 Punkten in Front!

Hier die komplette Auflistung unserer Spiele an diesem 2. Spieltag:

TV Fischbek III - ETV VI:

             
D1-D2 Buchwald, Felix,Schaper,Steffen - Stanke,Jürgen,  Abel,Theo  7:11 7:11 10:12  0:3  0:1
D2-D1 Lagrain,Norbert,Zart,Jörg - Osenbrüg,Peter, Werner,Uwe   11:9 14:12 11:6  3:0  1:0
D3-D3 Ahmling,Jan,Brandts,Marco - Fograscher,Bernhard,Kuhlen,Stefan  7:11 12:10 12:10 11:5  3:1  1:0
1-2  Ahmling,Jan -  Osenbrüg, Peter  11:7 13:11 11:9  3:0  1:0
2-1  Lagrain,Norbert -  Stanke,Jürgen  7:11 11:9 12:10 9:11 16:18  2:3  0:1
3-4  Buchwald,Felix -  Fograscher,Bernhard  4:11 11:7 15:13 14:12  3:1  1:0
4-3  Zart,Jörg -  Werner,Uwe  9:11 11:7 11:3 11:3  3:1  1:0
5-6  Schaper,Steffen - Abel,Theo  11:5 11:3 11:9  3:0  1:0
6-5  Brandts,Marco - Kuhlen,Stefan  11:7 11:13 11:8 8:11 12:14  2:3  0:1
1-1  Ahmling,Jan - Stanke,Jürgen  10:12 2:11 7:11  0:3  0:1
2-2  Lagrain,Norbert - Osenbrüg,Peter  11:8 11:6 11:8  3:0  1:0
3-3  Buchwald,Felix - Werner,Uwe  11:7 5:11 11:6 11:8  3:1  1:0
4-4  Zart,Jörg - Fograscher,Bernhard  8:11 11:2 11:7 11:13 11:7  3:2  1:0
             
      Bälle:  506:448  31:18  9:4

Jan konnte gegen die Nummer 2 „Kurznoppe“ Osenbrüg knapp, aber erfolgreich sein Spiel nach Hause bringen.  Norb musste gegen die Nummer 1 ran und hatte ihn fast im Griff. Leider reichte die letzte Konzentration bzw. der Wille zum „Punkt“ nicht ganz aus und er verlor unglücklich im 5. Satz zu 16.
Schade!
Jan konnte mit dem Spielstil von Stanke überhaupt nichts anfangen und verlor sein zweites Einzel zu Recht chancenlos mit null zu drei.
Norb hatte gegen Osenbrüg nie das Gefühl, nicht Herr der Lage zu sein und gewann verdient und sicher mit drei zu null. Schön!
Dann kam die große Zeit unserer Mitte! Und letztendlich waren die beiden auch der Matchwinner dieser Partie! Herausragende Leistungen in beiden Spielen von Felix und Jörg! Respekt!!! Sowohl in spielerischer als auch in kämpferischer Hinsicht wurden die Gegner souverän beherrscht und es wurden vier Punkte in der Mitte eingefahren!

Auch Steffen und Marco wurden in dieser Partie von Ball zu Ball stärker! Steffen spielte seinen ersten Gegner förmlich an die Wand. Starke Angaben und schöne Angriffsbälle zermürbten Abel und Steffen spielte verdient ein drei zu null heraus. Auch Marco hatte in weiten Teilen seinen Gegner Kuhlen eigentlich im Griff. Aber Mitte des vierten Satzes bei ausgeglichenem Spiel kippte die Partie für den Gast. Marco spielte immer verhaltener und so konnte letztendlich Kuhlen das Match gewinnen.

Steffen hingegen beherrschte Kuhlen im zweiten Einzel und hätte den Deckel zum Gewinn des Spiels draufgemacht, wenn nicht Jörg in seiner zweiten starken Partie Fograscher im Endeffekt im fünften Satz keine Chance mehr ließ und sein Spiel nach Hause brachte.

Endstand 9:4 für die Heimmannschaft aus Fischbek!

Fazit: Somit haben wir zwei weitere Punkte auf unserer Habenseite! Die Gäste waren heute schon ein anderes Kaliber. Aber dank unserer geschlossenen Mannschafsleistung blieben die Punkte in der heimischen Arena!

Am Mittwoch geht es nach Wilhelmsburg. Leider bin ich die nächsten zwei Male nicht dabei....

Sportliche Grüße

Jan

Der Start der „dridden Herren“ in die neue Saison in der 1.KL4 beginnt mit einem Sieg!

3Herren

Hinrundenspiel Nr. 1

Spielort: Bei der Pul-Gerhardt-Kirche 3

Gegner: TUS Ottensen II

 

Ja, endlich ging sie los, die zweite Saison in der 1. Kreisliga!  Allerdings wieder einmal mit einem Auswärtsspiel zum Auftakt. Nach dem erfolgreichen Sieg in der ersten Pokalrunde hatten wir abgesprochen am Mittwoch mit der gleichen Mannschaft nach Ottensen zu reisen.
Leider musste Norbert kurzfristig passen (wir hoffen wir setzen dich nicht zu sehr unter Druck J), sodass uns Jonas aus der Patsche half.
Ottensen, wenig Parkplätze, Umbaumaßnahmen, Sporthalle sehr versteckt zu erreichen und nach dem Spiel musste der eine oder andere dann noch über Zaune klettern, damit er wieder herausgelangen konnte…. Das zu den Äußerlichkeiten. Wir trafen durchweg auf eine sehr nette gegnerische Mannschaft! Für sie war es die erste Saison in der Liga. Nun zum Spiel, wir machten gleich in den Doppeln klar, dass die Früchte in dieser Liga schon etwas höher hängen!

D1 mit Felix und Steffen, D2 mit Jörg und Jan und das D3 mit Marco und Jonas sollen es richten.
Alle drei Doppel konnten wir gewinnen. Starke Leistung, da dies ja nun nicht so häufig bei uns vorkommt. J

Ich werde künftig in unseren Berichten die Matrix der Spiele von mytischtennis übernehmen. Also anbei die Auflistung unserer Spiele:

TuS Ottensen II : TV Fischbek III

D1-D2 Breiholz/Meyer - Ahmling/Zart 8:11 11:6 3:11 1:11 1:3 0:1 
D2-D1 Dornberger/Schmitthammer - Buchwald/Schaper 3:11 9:11 11:9 5:11 1:3 0:2 
D3-D3 Berndt/Rau - Brandts/Theilen 8:11 14:12 11:8 8:11 9:11 2:3 0:3 
1-2 Breiholz - Buchwald 11:6 8:11 9:11 4:11 1:3 0:4 
2-1 Berndt - Ahmling 8:11 5:11 11:4 11:4 3:11 2:3 0:5 
3-4 Dornberger - Schaper 4:11 4:11 6:11 0:3 0:6 
4-3 Schmitthammer - Zart 8:11 7:11 5:11 0:3 0:7 
5-6 Meyer - Theilen 11:8 11:9 12:10 3:0 1:7 
6-5 Rau - Brandts 9:11 11:9 11:9 7:11 11:3 3:2 2:7 
1-1 Breiholz - Ahmling 11:13 12:14 11:9 12:10 5:11 2:3 2:8 
2-2 Berndt - Buchwald 9:11 12:14 5:11 0:3 2:9 
Bälle 365:443 15:29 2:9 

Herausragend war die Leistung von Jonas im Doppel. Ohne Training solche Leistung abzurufen, dass war schon Klasse! Leider konnte er die starke Leistung aus dem Doppel nicht mit ins Einzel rüber retten und verlor unglücklich.
Auch die Niederlage von Marco war eigentlich unnötig und passte allerdings wohl zu seiner Tagesform. Auch er musste sich durch die staugeplagten Straßen von Hamburg zum Spielort quälen und war dementsprechend „leicht“ gereizt……..
Der „Rest“ unserer Mannschaft konnte ihre bisher gezeigten Leistungen aus dem Pokal abrufen und gewannen mehr oder weniger souverän ihre Spiele.

Endstand 2:9 für die Gastmannschaft aus Fischbek!

Fazit: Wir starten mit einem Auswärtssieg in die neue Saison! Die Gastgeber waren heute dankbare Punktelieferanten. Nun sollten wir unbedingt noch weitere Punkte einheimsen, bevor unsere eingespielte Mannschaft durch Sabbatjahr und anderen Unwägbarkeiten auseinandergerissen wird. Es geht diese Saison nur um den Klassenerhalt!
Am Montag kommt die uns noch unbekannte Mannschaft vom Eimsbütteler TV VI unsere heimische Arena! Treten wir mit unserer gesunden Nummer zwei an???

Verbleibe mit sportlichen Grüßen

Jan

 

Hallo, Hamburg Liga!

1Herren


Hinrundenspiel Nr.1

Spielort: Nettelhof

Gegner: SG TTC GWR/TuS Osdorf 1

Erstes Spiel, erster Punkt: In unserem Premierenspiel in der Hamburg Liga überraschten wir die SG TTC GWR/TuS Osdorf (was ein Name!) und konnten unerwartet gleich einen Punkt aus der Fremde entführen. Besonders ein bärenstark aufgelegter Robin und die massive Leistungsexplosion des unteren Paarkreuzes sicherten den gelungenen Saisonstart.

Fußläufig vom Fähranleger Teufelsbrück versteckt sich die kleine Halle zwischen Villen und verträumten Häuschen. Einen schöneren Ort für das erste Hamburg Liga Spiel der Vereinsgeschichte hätte man sich wohl kaum aussuchen können - abgesehen von der Fischbeker Heide natürlich. ;-)

Weniger wünschenswert verlief jedoch das Warm-Up zur Saisoneröffnung. Während Phil sich vom Büro aus auf die Elbe fallen ließ und nur kurz um die Anschlussfähre zittern musste, hingen fünf Sechstel der Mannschaft vor dem Elbtunnel fest. Sie erreichten die Halle erst fünf Minuten vor Toreschuss, der netterweise um 15 Minuten nach hinten verlegt wurde. Phil hatte sich derweil bereits mit einem Osdorfer Ersatzspieler warm gespielt, der zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht wusste, dass er tatsächlich auch zum Einsatz kommen sollte. Mit der Höhe der Liga steigt auch die Professionalität der Mannschaften. Oder so.

Wir kamen mit eher niedrig gesteckten Zielen in den Nettelhof. Mitspielen, sich achtbar aus der Affäre ziehen und nicht gleich am ersten Spieltag das Prädikat "Kanonenfutter" aufgestempelt bekommen. Von wegen - am Ende ging es mit einem 8:7 für Fischbek in das Entscheidungsdoppel und uns bot sich sogar die Chance zum Sieg. Wie es dazu gekommen war?

Den Grundstein legten die Doppel. Während das neue/vorübergehende Doppel 2 Morris/Simeon mit dem Spitzendoppel der Gastgeber gut mithielt, gab es für die anderen beiden Paarungen gleich Zählbares. Da der Mannschaftskapitän der Osdorfer an diesem Abend noch weitere Termine hatte, wurden seine Spiele vorgezogen. Robin zeigte eine klasse Leistung und behielt klar die Oberhand. "Kann ja so schwer nicht sein!", dachte ich und ging trotz zuletzt langer Krankheit hoffnungsfroh an den Tisch. Und siehe da?! Fast exakt das gleiche Resultat - naja, irgendwie bloß mit Plus statt Minus ...

3:2 - vorausgesetzt dieses völlig verfrühte Einzel von mir zählt überhaupt. Nun aber nach Spielblock.

Im oberen Paarkreuz besiegte Morris souverän den deutlich angeschlagenen und von den Gästefans professionell getapeten Geng. Doch damit war erstmal Schicht. Für Hendrik gegen Spitzenspieler Acevedo (der zu den Top 10 in Hamburg gehört) der befürchtet harte Gang. Ich fühlte mich auch in meinem zweiten ersten Einzel nicht auf der Höhe und erzwang trotz aussichtsreicher Chancen nicht den fünften Satz gegen Wendt. Im unteren Paarkreuz errang Vinc einen Satz, zu mehr reichte es angesichts der Spielstärke der Widersacher nicht. Gegen Acevedos variables und sicheres Angriffsspiel fand auch Morris kein Mittel.

4:7 - Soweit wie prognostiziert. Zeit für eine überraschende Wende.

Hendrik haderte mit sich und seinem eigenen Spielstil, erzwang jedoch den Entscheidungssatz, in dem Geng trotz Tape leider aufgeben musste. Robin untermauerte seine überragende Form und brachte Wendt (buchstäblich) zur Weißglut. Die größte Überraschung aber lieferten Vinc und Simeon. In der zweiten Einzelrunde steigerten sich beide massiv und sicherten sich jeweils ihren ersten Einzelsieg. Ganz stark, Jungs - nicht nur das Resultat, sondern auch die Art und Weise beeindruckte Mitspieler und Mitgereiste. Leider lief das Entscheidungsdoppel anschließend an Hendrik und mir vorbei, aber gefühlt hatten wir die Halle schon 10 Minuten vorher als Sieger verlassen.

Osdorf - Fischbek 8:8

Jungs, so kann es weitergehen! Am Samstag steht nun der erste Heimspieltag gegen die Nachbarn von GW Harburg auf dem Programm. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher, die diesem historischen Ereignis beiwohnen wollen.

Phil


Die Zuschauerzahl präsentiert von der p+b SERVICE GmbH: 4 (Davon Auswärtsfans: 4)

Tabellenplatz? 9.

Wo waren wir nach dem Spiel? Mitten in der Nacht im Caspari bzw. auf dem Kiez

Wer ist der Einzel-Loser? Phil

Wer holte den historischen ersten Punkt in der Hamburg Liga? Robin

Wer spielte den Ball des Tages? Vinc zum 1:0 im 5. Satz

Und nächste Woche? Heimspielpremiere am Samstag gegen Grün-Weiß Harburg

4. Juli 2018 Die Saisonabschlussfahrt unserer Jugendlichen führte den TVF auch im Jahr 2018 - wie könnte es anders sein - in den Heide Park. Eine schlagkräftige Truppe mit insgesamt 20 Achterbahnfans und solchen, die es werden wollen, fuhren nach Soltau, um die Erfolge der abgelaufenen Saison zu feiern und sich durchschütteln zu lassen. Trotz des tollen Wetters hielten sich die Wartezeiten in diesem Jahr in Grenzen und so verlebten wir einen tollen sommerlichen Tag. 

Heide Park 2018 1

Besondere Vorkommnisse:

+++ Hendrik kam mehr oder weniger direkt von einer Abiball-Feier und wirkte auf den ersten Achterbahnfahrten nicht so richtig glücklich. +++

+++ Wenn sich zwei Trainer mit den Beginnermädels ein Floß beim Mountain Rafting teilen, sollten sie nicht nebeneinander sitzen. Sonst sind sie hinterher sehr sehr nass. +++

+++ Das mechanische Pferd im Grottenblitz ist immer noch kaputt - ein Skandal! +++

+++ Max bewies beim Dosenwerfen Qualitäten abseits der Tischtennisplatte und fuhr mit einem riesigen Stoff-Donut nach Hause. +++

+++ Einige Fischbeker saßen aufgrund einer technischen Störung minutenlang an der Spitze des Freefall-Towers fest. Für Höhenangst-Phil, der von den Kids zur Fahrt überredet wurde, eine Nahtoderfahrung. +++

+++ Einige Teilnehmer waren von den Anstrengungen des Tages so geschafft, dass sie auf der Rückfahrt bereits den Bahnsteig Buchholz für ein kleines Nickerchen nutzten. +++

Heide Park 2018 2Heide Park 2018 3

Ich wünsche euch tolle Sommerferien!

Philipp